Die jungen Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar

Logo_MRN_farbig_kleinFür Maike, Ella, Johanna, Amelie, Henry, Lena, Steffen, Sebastian, Aaron und Jan-Philip (Bild v.l.n.r.) wird im Schuljahr 2016-17 ein Traum Wirklichkeit: Als junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar und mit Unterstützung der SAP SE sind sie diesen Sommer in ein fremdes Land gezogen und erleben dort den Alltag fernab der Heimat.

In Online-Tagebüchern berichten die jungen Botschafter hier regelmäßig über ihre Erlebnisse im Gastland. Vor Ort  betreut werden sie von AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., der größten und ältesten Jugendaustauschorganisation weltweit. Seit Beginn im Schuljahr 2008-09 hat das Stipendienprogramm 88 Jugendlichen aus Rhein-Neckar den Traum vom Auslandsschuljahr ermöglicht. Zur Übersicht der einzelnen Jahrgänge auf die Jahreszahl klicken.

Junge Botschafter gesucht!

Wie werde ich  junger Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar?

Du kommst aus der Metropolregion Rhein-Neckar, also aus Nordbaden, Südhessen, Vorder- oder Südpfalz, und möchtest ein Jahr lang in einer Gastfamilie leben, die Schule in einem anderen Land besuchen und dabei Sprache und Kultur hautnah kennenlernen? Gleichzeitig hast Du Lust, als junger Botschafter Deine Region neuen Mitschülern und Freunden vorzustellen und über Deine Erlebnisse hier in einem Web-Tagebuch zu berichten?

Dann bewirb Dich bis zum 31. Oktober 2016 bei AFS für einen Auslandsaufenthalt im Schuljahr 2017/18 und nutze dadurch die Chance auf ein Stipendium gefördert von der SAP SE.

Welche Orte gehören zur Rhein-Neckar-Region?

Die Metropolregion Rhein-Neckar umfasst insgesamt exakt 290 Orte mit 2,4 Mio. Einwohnern: 8 kreisfreie Städte – Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg, Worms, Neustadt, Speyer, Frankenthal, Landau – und alle Kommunen der 7 Landkreise Rhein-Neckar-Kreis, Rhein-Pfalz-Kreis, Neckar-Odenwald-Kreis, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Südliche Weinstraße, Kreis Germersheim, Kreis Bergstraße. Wenn Du nicht sicher bist, ob Dein Heimatort in der Region Rhein-Neckar liegt, kannst Du hier nachschauen.

Das Gebiet der Europäischen Metropolregion Rhein-Neckar (Grafik © Verband Region Rhein-Neckar)

Wiedersehen der Weltenbummler #3 – Alumni-Treffen der jungen Rhein-Neckar-Botschafter

[Walldorf, 2.9.16]

160902_Alumnitreff (4)“Exchange isn’t a year in a life, it’s a life in a year” – Ein Auslandsjahr ist nicht (irgend)ein Jahr im Leben, sondern ein ganzes Leben binnen eines Jahres. So etwa lässt sich das Motto der Austauschorganisation AFS (American Field Service) übersetzen. Ein Jahr, das so vollgepackt ist mit Erfahrungen, dass es einen nachhaltig prägt und für das spätere Leben beeinflusst. Die Stipendiaten des Programms „Junge Botschafter Rhein-Neckar“ verbindet darüber hinaus, dass sie während dieses AFS-Jahres nicht nur eine zweite Heimat gefunden, sondern ihre erste Heimat – das Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz – aktiv repräsentiert haben.

160902_Alumnitreff (7)Gründe genug, sich von Zeit zu Zeit wieder zu treffen und miteinander auszutauschen. Am 2. September 2016 war es wieder soweit: Die ehemaligen Jungbotschafter trafen sich zum dritten Mal zu einem Alumni-Fest. Gastgeber war erneut das Guest-House „Kalipeh“ der SAP SE in Walldorf, welche das Stipendienprogramm seit Beginn 2008 finanziell ermöglicht. Bei Antipasti, Flammkuchen, kühlen Drinks und sommerlichen Temperaturen wurden wieder zahlreiche Anekdoten zum Besten gegeben, Erlebnisse und Werdegänge seit dem Botschafterjahr verglichen sowie ein Erinnerungsfoto geschossen.

160902_Alumnitreff (1)_bearb

3. Alumni-Treffen der jungen Rhein-Neckar-Botschafter

Flammkuchen - ein "Signature dish" aus Rhein-Neckar

Flammkuchen – ein “Signature dish” der Rhein-Neckar-Region

...es gibt wieder viel zu erzählen.

…es gibt wieder viel zu erzählen.

Mit dabei waren die Alumni-Botschafter Jonathan Baral (Kandel), Hannes Baum, Nora Behsler, Nele von Bomhard, Daniel Kern, Verena Lorenz (alle Landau), Helen Prats Baumann (Freimersheim), Simon Bolz (Germersheim), Nadja Cuntz (Oberotterbach), Tim Eberle (Scheibenhard), Deniz Gedik, Sedat Yasar (beide Mannheim), Ann-Christin Bierweiler, Ronja und Luca Herrmann, Lea Pfeifer (alle Ludwigshafen), Julian Hobert (Barbelroth), Steffen Konrad (Siebeldingen), Mareike Machleid, Helen Münch (beide Bensheim), Lea Menesklou (Rülzheim), Hannah Onesseit (Hochdorf-Assenheim), Johanna Schmitt (Rheinzabern), Julika Schultz, Saskia Zwicker[nicht im Bild] (Offenbach/Queich) und Sarah Zimmermann (Lorsch).

...die korrekten Faltechniken der Länderflaggen funktionieren noch.

…die korrekten Faltechniken der Länderflaggen funktionieren noch.

Sarah Zimmermann

Sarah Zimmermann

Letztgenannte zählte zu den Jungbotschaftern des Schuljahrs 2010/11 und lebte ein Jahr in Belgien. In einer kleinen Ansprache gab sie den anderen Alumni und dem Orgateam von Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, SAP und AFS Einblicke, wie sehr sie das Auslandsjahr beeinflusste und auch heute noch, sechs Jahre danach, beeinflusst. Insgesamt waren alle acht bisherigen Botschafterjahrgänge außer den ältesten beiden 2008 und 2009 beim 3. Alumni-Treffen vertreten.

160902_Alumnitreff (25)160902_Alumnitreff (26)Bei aller Freude über das Wiedersehen untereinander gab es einen kleinen Wermutstropfen: Mehr als zwei Dutzend Alumni, die sehr gerne dabei gewesen wären, konnten am Treffen leider nicht teilnehmen – zu einem großen Teil aus Gründen eines Auslandsaufenthalts: sei es für ein Praktikum, ein Studium oder den Wiederbesuch bei der Gastfamilie in einem der 29 bisherigen Länder. Auf den Punkt brachte diesen Weltenbummler-Effekt einst der englische Schauspieler (Monty Python) und Reisejournalist Michael Palin: „Once the travel bug bites, there is no known antidote, and I know that I shall be happily infected until the end of my life.“

Wiedersehen der Weltenbummler #2 – Alumni-Treffen der jungen Rhein-Neckar-Botschafter

[Walldorf, 3.6.14]

“Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen…”, dichtete einst Matthias Claudius. Ausgewiesene Experten auf diesem Gebiet sind die Stipendiaten des Programms “Junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar”. Im Anschluss an den Vorbereitungsworkshop für den Jahrgang 2014/15 trafen sich am 3. Juni 2014 erneut ehemalige Teilnehmer zu einem fröhlichen Wiedersehen. Wie schon 2012 hatte die SAP dazu ins Walldorfer Hauptquartier eingeladen. Bei Flammkuchen und mediterranen Antipasti im Guest-House “Kalipeh” wurden zahlreiche Anekdoten ausgetauscht, Erlebnisse und Werdegänge verglichen, während die neuen Stipendiaten aufmerksam lauschten und viele gute Tipps für ihr bevorstehendes Abenteuer Ausland mitnehmen konnten.

Beim Jungbotschafter-Treffen der Rhein-Neckar-Region in Walldorf zeigten ehemalige und aktuelle Stipendiaten Flagge für den interkulturellen Austausch

Beim 2. Alumni-Treffen der jungen Botschafter zeigten Returnees und Hopees Flagge für den interkulturellen Austausch.

Auf dem Foto zu sehen sind u.a. die Alumni-Botschafter Simon Bolz (Germersheim), Raphaela Breuhauer (Bad Bergzabern), Helena Brune (Albersweiler), Elias-Emre Frank, Deniz Gedik (beide Mannheim), Julia Geiger (Rinnthal), Fabio Giordano (Landau), Antonia Gräfin zu Castell (Schweighofen), Ronja Herrmann (Ludwigshafen), Linda Klink (Biblis), Lene Kögel (Heppenheim), Steffen Konrad (Siebeldingen), Mareike Machleid (Bensheim), Hannah Metz (Bellheim), Tamara Scheffner, Sophie Schmoetten, Hannah Sotzko (alle Walldorf), Laura Vollmer (Lustadt) und Sedat Yasar (Mannheim).

Wiedersehen der Weltenbummler #1 – Alumni-Treffen der jungen Rhein-Neckar-Botschafter

[Walldorf, 28.6.12]

Wiedersehen bei Flammkuchen und Getränken…

Das gemeinsame Stipendienprogramm „Junge Botschafter der Metropolregion Rhein-Neckar“ von SAP AG, MRN GmbH und AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. feiert 2012 bereits sein fünfjähriges Bestehen. Seit dem Schuljahr 2008/09 unterstützt und begleitet das Programm jeden Sommer Schüler aus der MRN im Alter von 14 bis 17 Jahren, die einen einjährigen Auslandsaufenthalt verbringen und dabei das gesamte Dreiländereck Baden-Hessen-Pfalz repräsentieren. Im Rahmen des Vorbereitungsworkshops für den neuen, fünften Jahrgang trafen sich Ende Juni erstmals zahlreiche ehemalige Teilnehmer zu einem Wiedersehen.

Daniel und Steffen präsentieren …

Gastgeber des Alumni-Fests war die SAP AG, die zu sich ins Walldorfer Hauptquartier eingeladen hatte. Das Besondere: Erstmals trafen nicht nur Stipendiaten aus allen bisherigen Jahrgängen aufeinander, sondern hatten auch die aktuellen Teilnehmer (bei AFS genannt „Hopees“) Gelegenheit, ihre Vorgänger kennenzulernen. Beim gemütlichen Beisammensein im SAP-eigenen Guest House „Kalipeh“ mit Softdrinks und Flammkuchen wurden so zahlreiche Reise-Geschichten und Auslandserfahrungen ausgetauscht, alte Bekannte wieder entdeckt und neue Freunde gefunden.

… eine Weltkarte, auf der sich alle MRN-Botschafter verewigen

Eine besondere Überraschung seitens der Alumni-Gruppe präsentierten Daniel und Steffen: Sie überreichten dem Betreuerteam als Dankeschön eine Weltkarte (“Scratch Map”), auf der zur Erinnerung künftig alle Alumnis ihr Gastland mit ihrem Konterfei versehen können.

Auf dem Foto unten zu sehen sind neben den Vertretern des aktuellen Jahrgangs auch die Alumni-Botschafter Simon Bolz (Germersheim), Helena Brune (Albersweiler), Elias-Emre Frank (Mannheim), Deniz Gedik (Mannheim), Daniel Hartstern (Landau), Christina Heim (Mannheim), Dennis Issler (Landau), Arne Kobald (Billigheim-Ingenheim), Steffen Konrad (Siebeldingen), Hannah Metz (Bellheim), Maximilian Simon (Deidesheim), Désirée Wagner (Landau), David Wirth (Schwetzingen), Sedat Yasar (Mannheim) und Sarah Zimmermann (Lorsch).

Für das Erinnerungsfoto posierten die Botschafter noch einmal mit den Flaggen ihrer Gastländer

Mit von der Partie war außerdem das Organisationsteam des Stipendienprogramms bestehend aus Gabriele Hartmann (SAP AG), Elisabeth Gaiser und Ise Ellerbrock (AFS) sowie Peter Limbacher und Christoph Kiermayer (MRN GmbH). Begleitet und unterstützt wurde der Botschafter-Tag bei SAP von „BAzubi“ Raphael Schmitz sowie Lara Magyar und Jessica Deuble, Praktikantinnen der Global Communications, die zu diesem Zweck einen eigenen Bericht für die SAP-Webseite verfassten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.