16.11.2015

Bericht #2

Howdy MRN! Jetzt gibt es endlich mal wieder einen Bericht aus Lockhart. Wurde ja auch mal Zeit! Hier ist so einiges passiert:

 

Homecoming-Week

In der ersten Oktoberwoche war an unserer Schule die sogenannte Homecoming-Woche. Homecoming ist eine amerikanische Tradition, bei der ehemalige Schüler (Graduates) noch einmal nach Hause zu ihrer alten Schule kommen. Besonders wichtig ist hierbei das Homecoming-Game, aber an unserer Schule gab es noch jede Menge andere spaßige Aktivitäten.

Jeder Tag stand in dieser Woche unter einem Motto. Montag war Nerd Day, Dienstag Twin Day, Mittwoch Class Color Day und Donnerstag Sports Day. Viele Schüler haben sich kreativ verkleidet und unser Yearbook-Team hat wieder tolle Fotos gemacht. Donnerstagabend wurden die Gänge der Schule dekoriert. Jede Klassenstufe hatte sich ein Motto überlegt. Ein Teil der Schule war komplett mit rosa Papier und Wattebauschen bedeckt und einer mit „Alice im Wunderland“-Dekoration verziert. Unsere Klassenstufe hat sich das Motto Halloween ausgesucht. Wir verdunkelten die Deckenlampen mit schwarzem Papier und behängten die Wände mit Lichterketten und Totenschädeln. Meiner Meinung nach die beste Idee, aber leider wurde die gesamte Dekoration am nächsten Tag auch schnell wieder von randalierenden Schülern zerstört.

Der Freitag stand unter dem Motto „School Spirit“. Hierzu haben wir alle (wie eigentlich immer vor Footballspielen) die Schulfarben maroon (kastanienbraun) und weiß getragen. Die Cheerleader hatten sich lustige Tütüs gebastelt und fast alle Mädchen trugen außerdem sogenannte „Mums“. Wie ihr auf dem Foto sehen könnt, hatte mich meine Gastmutter auch mit einer solchen traditionellen Ansteckschleife überrascht. Es fühlte sich ein bisschen komisch an, den ganzen Tag mit einer solchen Dekoration herumzulaufen, aber das wird wohl überall in Texas so gemacht.

Das große Highlight der Woche war Freitagabend. Im Lions-Stadium fand das Homecoming Footballspiel statt. Sowohl unser Team als auch unsere Gegner aus Round Rock waren die ersten sechs Spiele der Saison ungeschlagen und das machte dieses Match sehr spannend. Zwei lokale Fernsehsender übertrugen sogar live. Sämtliche Schüler sowie etwa die halbe Bevölkerung von Lockhart war in Fankleidung gekommen, um unser Team anzufeuern.

Leider gab es an unserer Schule keinen Ball, wie häufig an anderen Schulen in der Homecoming-Woche, aber manche Jungs hatten sich trotzdem den Spaß nicht nehmen lassen und ihre Freundinnen zu einem Date zum Footballspiel gefragt.

Bereits eine Woche zuvor konnten Schüler ihre Ideen einreichen, wer in ihrer Klassenstufe für den „Homecoming-Court“ nominiert werden sollte. Montag und Dienstag konnten wir in der Cafeteria wählen. Die Seniors haben Queen & King gewählt, Juniors und Sophomores Lord & Lady. Bevor das Spiel begann, wurden dann die Gewinner gekrönt. Das war aber meiner Meinung nach ziemlich unspektakulär. Dann hieß es anfeuern, anfeuern, anfeuern.

Eigentlich geht ein Footballspiel an einer Highschool nur 4 mal 12 Minuten (four quarters), aber die Zeit wird immer angehalten, wenn nicht tatsächlich gespielt wird, sondern Schiedsrichter-Entscheidungen getroffen werden. Daher zog es sich über fast drei Stunden hin. Das Anfeuern war lustig, wie immer gab es eine tolle Aufführung der Marchingband, doch leider war uns das andere Team deutlich überlegen und gewann.

AFS Orientation

An einem Samstag hatten wir unsere zweite AFS-Orientation in einer Bücherei in Austin. Seit wir uns das letzte Mal getroffen hatten, waren wieder einige neue Austauschschüler hinzugekommen und man konnte sich viele Geschichten darüber anhören, welche Unterschiede es zwischen dem Heimatland und hier so gibt. Außerdem ging es mal wieder um Sicherheitsvorschriften (die kann ich mittlerweile auswendig aus dem Handbuch zitieren). Die typischen „verwirrenden“ AFS-Spiele wurden natürlich auch gespielt.

Sleepover

Am Wochenende darauf übernachtete ich bei Asifa. Sie kommt aus Pakistan und für sie ist es noch eine viel größere Umstellung als für mich. Es ist sehr interessant, ihre Geschichten über Pakistan zu hören, weil Pakistan wirklich eine vollkommen andere Kultur hat als Deutschland oder Amerika.

Am Morgen fuhren wir gemeinsam in den Halloween Store nach San Marcos. Dort kann man das ganze Jahr über Halloween-Kostüme kaufen und auch Dekorationen fürs Haus gab es zu bestaunen. Wenn man wollte, könnte man sich dort eine ganze Geisterbahn kaufen. Es gab jede Menge gruselige Spinnen, Puppen, Zombies und andere Monster, die auf Knopfdruck losjaulen oder auch nach vorne springen konnten. Gruselig!

Flash-Flood-Alarm (Sturzflut)

Letztes Wochenende sollte es dann endlich mal in die Innenstadt von Austin gehen und zu einer Halloween-Party von AFS, aber das ist leider wortwörtlich ins Wasser gefallen. Ein Hurrikan über Mexiko hat uns riesige Regenwolken gebracht. Es hat quasi 48 Stunden durchgängig geschüttet und an rausgehen oder irgendwo hinfahren war überhaupt nicht zu denken. Glücklicherweise hatten wir genug Essen zu Hause und konnten es uns im Trockenen gemütlich machen.

Die Woche über hat sich das Wetter wieder beruhigt, aber lange hielt das leider nicht an. Am Freitag rannte ich morgens durch den Regen zur Schule und erfuhr dort von meinen Klassenkameraden, dass es eine Tornado-Warnung für San Marcos (etwa 40 km von Lockhart entfernt) gab. Draußen prasselte der Regen weiter und es wurde immer stürmischer. Wir versuchten uns auf den Statistics-Test zu konzentrieren, auch wenn das nur schwer möglich war. Die Lichter begannen zu flimmern und plötzlich fiel der Strom in unserer Schule aus. Na super! Also saßen wir erst einmal im Dunkeln. Mit Handy und Taschenlampen bewaffnet haben wir uns dann in den Flur gesetzt. Nur zur Sicherheit wegen der Tornado-Warnung. Zum Glück verfehlte der Tornado Lockhart knapp und als es nachmittags eine Regenpause gab, durften wir zwei Stunden früher nach Hause gehen als sonst.

Nach diesem aufregenden Schultag mache ich mich jetzt für Halloween bereit. Ich freue mich schon auf all die Amerikanischen Süßigkeiten, die ich hoffentlich beim Trick-or-Treating sammeln werde und die AFS-Halloweenparty wird morgen nachgeholt.

Nächste Woche werde ich in meiner Yearbook-Klasse zum ersten Mal die Gelegenheit bekommen, eine Präsentation über die Metropolregion Rhein-Neckar zu halten. Drückt mir die Daumen! Viele Grüße, Wiona