28.5.2019

Bericht #5 - Doch nicht enttäuscht in den Winter...

Hallo liebe Metropolregion Rhein-Neckar,

ich weiß ich bin etwas spät dran aber ich hoffe ihr hattet einen guten start ins neue Jahr. Mein 2019 begann mit einer überraschenden Kältewelle und ich war nicht länger enttäuscht von Chicagos Winter. Es kam der Polar Vortex (arktischer Polarstrom) über Chicago und es wurde so kalt, dass sogar die Schule ausfiel.

Am 5. Januar konnte ich endlich, nach so langem Warten und Planen Kiara treffen. Sie kam mit AFS zu Besuch nach Chicago und wir besichtigten verschiedene Museen und Sehenswürdigkeiten. Es war so schön sie endlich wiederzusehen und Zeit mit ihr verbringen zu können und gleichzeitig auch in Museen zu gehen, in denen ich noch nie war. Es war ein richtig schöner Tag und ich hatte viel Spaß, aber wie alles hatte auch das ein Ende und wir mussten uns wieder verabschieden.

Montag ging dann, ganz normal, die Schule wieder weiter und es wurde langsam immer kälter. Am 19. Februar hatte meine Freundin Geburtstag und sie gab eine Party bei sich zuhause. Sie ist gebürtige Mexikanerin und wie in diesen Kulturen üblich, besuchte die komplette Großfamilie das Geburtstagskind, sodass das gesamte Haus voll war. Das machte mir sehr viel Spaß da es mich auch an meine türkische kultur erinnert hat. Sie gaben mir viel zu Essen und eine menge mexikanischer Süßigkeiten, die aber nicht ganz meinen geschmack getroffen haben da die meisten mit chilli gefüllt waren.

Im Januar wurde es also sehr kalt und das bedeutete, ich musste sehr oft Schnee schippen. Insbesondere am Wochenende, damit wir mit dem Auto in die Kirche fahren konnten. Ich persönlich gehe eigentlich nie in Kirche, aber seitdem ich hier bin, möchte ich jede freie Minute mit meiner Familie verbringen, was bedeutet, dass ich auch mit in die Kirche gehe. Dort gefällt es mir eigentlich recht gut und ich verstehe mich gut mit den anderen Leuten aus der Gemeinde. Die letzten Male wurde ich gefragt, ob ich in der Krabbelgruppe aushelfen kann. Ich habe mich super gefreut, da ich Kinder liebe und auch gut mit ihnen umgehen kann. So hat dann auch mein kalter Januar geendet. In den letzten Monaten hatte ich viel zutun und habe deswegen das schreiben ziemlich vernachlassigt. Ich werde mich aber nun wieder an die arbeit machen und die letzten monate für euch zusammenfassen. Ihr hort schon ganz bald wieder von mir bis dahin, machts gut,

Elif