22.10.2019

Bericht #1 – Der Anfang meines Auslandsjahr

Hello Metropolregion Rhein-Neckar!

Ich bin schon seit fast 2 Monate hier und habe so viel zu erzählen, dass ich nicht genau weiss, wo ich anfangen soll. Ich werde ganz einfach ab Tag 1 erzählen. Am 7. August, Mittwoch, musste ich um 02:30 Uhr aufstehen und rechtzeitig zum Flughafen zu gehen. Dadurch, dass ich so aufgeregt war, konnte ich bis um 01:00 nicht einschlafen. Danach brachte mich mein Vater zum Flughafen und verabschiedete mich. Schliesslich, als ich in New York ankam, musste ich eigentlich direkt mein Flug nach Charlotte nehmen, aber dadurch dass es Stürme gab, musste ich mit anderen AFS Schüler 2 Tage in einem Hotel bleiben. Am Freitag Abend war ich dann endlich bei meiner Gastfamilie und mein Abenteuer begann.

Die erste Woche erlebte ich was ganz Tolles: alle Austauschschüler und ich gingen zu Carowinds, einem Vergnügungspark. Durch diesen tollen Tag konnte ich die anderen Austauschschüler besser kennen lernen. Das fand ich wirklich klasse, da ich in den nächsten Wochen viel mit denen machte, wie zum Beispiel essen gehen, eine kleine Reise zum Strand und vieles mehr…

In meiner zweiten Woche fing für mich die Schule an. Am ersten Tag war ich sehr aufgeregt, aber ich muss sagen, dass die Leute hier super nett sind. Es war sehr einfach Freunde zu finden, da Amerikaner sehr lustig und freundlich sind. Meine Schule hat nur um die 100 Schüler, so dass es einfacher ist engere Freundschaften zu bilden.

Das Schulsystem hier gefällt mir sehr. Man wechselt für jedes Fach das Klassenzimmer und man ist mit unterschiedlichen Schülern, was ich super finde da man auch andere Leute kennenlernt. Was ich auch toll finde, ist dass man seine Fächer wählen kann. Das Ergebnis davon ist, dass der Unterricht lebendiger ist. Man lernt Dinge die man interessant findet, sodass es leichter ist zu lernen.

Alles was ich gerade erwähnt habe finde ich klasse, aber das beste für mich ist Sport nach der Schule. Ich liebe Sport, und der Fakt dass es praktisch jeden Tag Sport nach der Schule gibt, finde ich großartig. Wie ich erwähnt habe, ist meine Schule nicht so groß, deshalb gibt es gerade für Jungs nur Fußball und Cross Country. (Cross Country ist einfach nur rennen) Es macht sehr viel Spaß, mit anderen Mitschülern all dies zu machen, und es hilft sehr, schnell Freunde zu finden. (So wie auch nicht so viel zunehmen)

Schließlich werde ich euch über eine kleine Reise erzählen. Wir gingen für zwei Tage nach Greenville, ungefähr zwei Stunden mit dem Auto, und dort durfte ich mein erstes Baseball-Game erleben. Ich hatte eine sehr gute Zeit mit meiner Gastfamilie, und durfte auch andere Familienmitgleider kennenlernen.

Hiermit, verabschiede ich mich ganz herzlich. Wenn es euch gefallen hat, solltet ihr meine nächste Berichte lesen, denn ich werde über andere Sportarten berichten, so wie auch von meine Reise nach Florida.

Goodbye!