21.1.2020

Bericht #3 – Mein erstes und zweites Mal in New York

Hallo Metropolregion Rhein-Neckar,

dieses Mal möchte ich euch von meinen zwei Wochenend Trips nach New York erzählen. Das erste Mal in New York, war, mit meiner Gastfamilie, über Black Friday, was wohl eine der schlechtesten Entscheidungen von meinem Gastvater bisher war. Es war unglaublich voll und gerade shoppen war nahezu unmöglich. Mein zweites Mal in New York war eine Woche später mit einer Gruppe von AFS-Austauschschülern aus Virginia, Maryland und Washington D.C..

Da es, wie schon gesagt, bei meinem ersten Mal in New York zu voll war um wirklich shoppen oder auch nur in die Geschäfte reinzugehen, haben wir uns hauptsächlich Sehenswürdigkeiten, wie den Times Square, das Empre State Building, 5th Avenue und den Rockefeller Center angeschaut. Am besten davon hat mir definitiv der Times Square gefallen, wo es mitten in der Nacht taghell ist.

Da der Geburtstag meiner Gastschwestern an dem Wochenende davor war und meine eine Gastschwester Musicals über alles liebt haben wir uns an unserem letzten Tag in New York „Wicked“, ihr Lieblingsmusical, angeschaut als eine Art spätes Geburtstagsgeschenk von dem keiner von uns wusste.

Mein zweites Mal in New York war dann ein Wochenende später mit einer riesigen Gruppe von Austauschülern von denen ich aber nur vier kannte, da der Rest aus anderen Staaten kommt. An unserem ersten Tag wurden wir in Gruppen von sechs Austauschülern mit einem Betreuer eingeteilt, mit der wir dann durch New York gelaufen sind und uns verschiedene Dinge, wie den Central Park, den Times Square und die Brooklyn Bridge angeschaut haben.

An unserem letzten Tag in New York haben wir dann eine Bootstour gemacht auf der man die Freiheitsstatue sehen konnte und haben uns das World Trade Center Memorial angeschaut. Danach hatten wir etwas mehr als vier Stunden Zeit in New York rumzulaufen und shoppen zu gehen.

Macht’s gut und bis zum nächsten Mal,

Angela