25.10.2016

Bericht #2

Nun sind schon über 2 Monate in meinem neuen Zuhause vergangen und auch der Herbst ist schon in Chicago angekommen.

AFS-Camp

Ende September wurde es dann Zeit für das AFS-Arrival Camp, das auf einem Campingplatz in einem Wald stattgefunden hat. Wir waren über 30 Austauschschüler aus mehr als 10 Ländern. Auch wenn wir alle komplett unterschiedliche Persönlichkeiten haben, haben wir alle dieses Jahr gemeinsam und das hat dieses Wochenende so besonders gemacht.

Wir haben viel über unsere Heimat gesprochen und uns Bilder gezeigt, von wo aus der Welt wir herkommen. Ich habe nie gedacht, dass ich mal Freunde aus Pakistan, Finnland, Kasachstan, Norwegen, Spanien, Japan, Thailand und vielen weiten Ländern haben würde. AFS Connecting lives, sharing cultures — dieser Leitspruch von AFS ist wirklich passend. Aber nach all dem Spaß wurden wir in Gruppen eingeteilt und uns wurden nochmal die Regeln während dieses Jahres erklärt; wir haben über unsere „Kulturschocks“ erzählt und hatten die Möglichkeit über Probleme zu sprechen.

Eine Herbsttradition meiner Gastfamilie ist das „Applepicking“. In der Nähe unseres Seehauses gibt es eine Farm, bei der sie jedes Jahr selbst Äpfel pflücken geht. Alle Geschwister meiner Gastmama mit deren Familien kamen und letztendlich waren wir über 20 Leute mit denen wir den Mittag auf der Farm verbracht haben. Dazu gehört auch immer eine Art Backwettbewerb, in dem jeder aus der Familie etwas backt und danach abgestimmt wird, wer „gewonnen“ hat. Da ich jedoch nicht die beste Bäckerin bin, habe ich meiner Gastmama bei ihrem Kürbisbrot mit Schokolade geholfen. Generell sind die „Brote“ hier eher Kuchen, aber daran habe ich mich nach 2 Monaten schon gewöhnt, denn normales Brot wie ich es aus Deutschland gewohnt bin, gibt es hier nicht.

Halloween steht vor der Tür

Halloween, was eine große Bedeutung in USA hat, rückt immer näher. Das kann man vor allem an einigen Häusern erkennen: Ein “Spinnennetz” über das halbe Haus hängen, seinen Vorgarten in einen unechten Friedhof umwandeln, aufblasbare 2-Meter-Kürbisse, Geister oder Ritter im Garten? Alles völlig normal, wenn man in Amerika lebt.

Ich persönlich würde es vielleicht nicht machen, es macht aber auf jeden Fall Spaß die Deko mancher Häuser anzusehen und man kann wirklich erkennen, wie viel Mühe sich manche damit machen. Passend zu Halloween gab es bereits eine Talentshow an meiner High School, die richtig gut war. Von Taekwondo über Acapella bis zu Beatboxer war alles vertreten und der Abend hat sehr viel Spaß gemacht.

AFS-Ausflug Chicago

AFS bietet sehr viele Aktivitäten für uns Austauschschüler an, sodass ich letztes Wochenende zu einem Scavendger Hunt gegangen bin. Dabei wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten zu allen großen Sehenswürdigkeiten in Chicago gehen, um ein Foto davon zu machen. Die Gruppe in der ich war, hat zwar verloren, aber trotzdem war es mal wieder schön die anderen Austauschschüler zu sehen und sich auszutauschen.

Von Best Buddies bis zu den Cubbies…

Ich bin außerdem vor kurzem der Gruppe „Best Buddies“ an meiner Schule beigetreten. Best Buddies ist eine internationale Organisation, die sich für eine bessere Einbindung behinderter Menschen im Alltag einsetzt. Somit bin ich mit der Best Buddies Gruppe meiner High School bowlen gegangen. Der Nachmittag war richtig witzig und ich habe ganz viele neue Leute kennen gelernt.

Um mich bei meiner Gastfamilie für all ihre Unterstützung zu bedanken, habe ich sie vergangene Woche zum Essen eingeladen. Wir waren in einem japanischen Restaurant, wo der Koch direkt am Tisch das Essen zubereitet und das mit einer kleinen „Show“ verbindet. Es war einer der schönsten Abende bisher, den ich wahrscheinlich nicht so schnell vergessen werde.

Die „Cubs“ sind (neben den White Sox) eines von zwei Baseball-Teams von Chicago. Sie gelten als der ewige Underdog. Vor wenigen Tagen erreichten sie allerdings das erste Mal seit 1945 (!) die „World Series“, das Finale um die Baseball-Meisterschaft (das sie nun gegen die Cleveland Indians bestreiten). Das letzte Mal gewonnen hatten sie 1908 und versuchen nun nach 108 Jahren wieder Meister zu werden, eine Story die die Sportwelt in den USA förmlich elektrisiert. Auch ich bin zu einem Fan der „Cubbies“ geworden.

Ich komme jetzt auch schon zum Ende, jedoch wird der nächste Blog wahrscheinlich schon nach Thanksgiving kommen. Bis dahin wünsche ich euch allen einen schönen restlichen Oktober und einen tollen November. Ich hoffe ihr habt die letzten Weinfeste genossen!

Eure Lena