26.9.2017

Bericht #2 - Vollgepackter September

Am 18. September ist in Chile der Nationalfeiertag, welcher groß und ausgiebig gefeiert wird und darüber werde ich euch heute berichten, vorher möchte ich aber noch kurz meine chilenische Familie vorstellen und erzählen, wie das Familienleben hier ist, da ich das ja noch nicht gemacht habe.

Meine Familie

Ich habe hier in Chile drei Geschwister: Vanessa (18 Jahre), Mariajesus (13 Jahre) und Javier (10 Jahre). Außerdem gibt es zwei Hunde. Meine Gasteltern sind ziemlich lange arbeiten, weshalb wir eine „Nana“ haben, die sich um die Wäsche, das Essen, etc. kümmert und da ist, wenn etwas sein sollte. Also es ist immer jemand zu Hause und man ist nie alleine. Ich gehe mit meinen Geschwistern auf dieselbe Schule, allerdings bin ich in einem anderen Jahrgang. Wir werden morgens immer zusammen in die Schule gefahren, nachmittags kommen wir alle unterschiedlich nach Hause, da die Zeiten, wann wir Schule aus haben ziemlich variieren. Zum Beispiel habe ich zwei Tage die Woche schon um 14:00 Uhr aus, dafür aber auch einmal bis 17:15 Uhr Schule. Mit meinem Gast- Papa unterhalte ich mich noch viel auf Englisch, wobei wir es immer mehr auf Spanisch probieren, mit den anderen versuche ich auf Spanisch zu reden, das ist aber nach wie vor noch ziemlich schwierig.  

Der 18.September

Wie schon erwähnt, ist am 18. September der chilenische Nationalfeiertag, und der wird groß gefeiert. Es gibt den ganzen September über Feste, typisch chilenisches Essen, es wird Cueca getanzt (der Nationaltanz) und alles ist schön dekoriert. Einige Schulen, wie zum Beispiel meine auch, haben in der Woche komplett frei. Trotzdem wurde auch in meiner Schule viel gefeiert. Es gab unterschiedlichste Aktivitäten. Das wurde von meinem Jahrgang organisiert und war echt viel Arbeit. Manche Lehrer haben uns ihre Stunde überlassen, wir haben zwei Stunden in der Woche eine Klassenleiter-Stunde, die wir nutzen konnten und in den Pausen wurde organisiert, geplant und dekoriert. Ich selbst habe bei der Dekoration mitgeholfen. Das hat echt Spaß gemacht, war aber auch ziemlich anstrengend, da wir immer nur ein bisschen Zeit hatten und manche leider Teile der Dekoration kaputt gemacht haben. Trotzdem hat alles geklappt und es sah am Ende gut aus. Es hat sich wirklich gelohnt.

In dieser Woche hat mein Jahrgang für jede Pause verschiedene Spiele, wie zum Beispiel einen Hindernisparcours organisiert, und es wurde für Musik gesorgt. Am Freitag hatten wir dann keinen Unterricht, sondern es gab einen großen Wettbewerb für Cueca, und ziemlich viel zu essen. Natürlich alles typische Gerichte. Zum Beispiel: Empanadas, Sopapillas (das sind kleine Snacks aus frittiertem Teig), Mote con Huesillo (ein Getränk mit Weizen, getrocknetem Pfirsich und die Flüssigkeit besteht aus Wasser, Zimt und Zucker) und vieles mehr. 

Aber auch in meiner Familie wurde natürlich gefeiert. Die Familie von meiner Gast- Mama, ist gekommen. Es gab ein „Asado“ und wir waren auf einer “Fonda“, Das sind Feste, die es rund um den Feiertag gibt und eigentlich wie eine Kerwe sind. Es ist total viel los und es wird bis spät in die Nacht gefeiert, dort gibt es natürlich auch lauter typisches Essen und Trinken.

Also wie ihr seht, ist der Monat vollgepackt mit Kultur und das ist echt total interessant und schön mitzuerleben und zu sehen. Die Feiertage beziehungsweise Ferien werden natürlich auch genutzt um Zeit mit der Familie zu verbringen, weshalb wir auch viel unternommen haben, zum Beispiel waren wir in einem Mitmach-Museum in Santiago, wo es auch einen Erdbeben-Simulator gab. In Chile ist es nichts Besonderes, wenn mal das Haus ein bisschen wackelt, deshalb war das für meine Familie auch nicht so aufregend, für mich war es das erste Erdbeben, wenn auch nur eine Simulation ;-)

Nächste Woche findet in meiner Schule die sogenannte “Alianza“ statt. Es gibt dieselbe Schule, auf die ich gehe auch in der Nachbarstadt Viña del Mar und die “Alianza“ wird jedes Jahr zusammen gefeiert. An einem Tag ist es hier in Valparaíso und am anderen in Viña. Außerdem gibt es ein Motto, dieses Jahr ist es Romantik. Es werden fleißig Tänze geübt, es wird geplant und organisiert. Nach der Schule, an den Wochenenden und auch jetzt in den Ferien wird sich viel dafür getroffen. Ich bin mal gespannt und werde euch dann hier darüber berichten.