10.1.2018

Bericht #3 - Rückblick auf Weihnachten und Neujahr in Spanien

Hallo Metropolregion Rhein-Neckar,

Das neue Jahr hat angefangen und diesmal pünktlich dazu gibt es meinen Bericht über Weihnachten und Neujahr in Spanien.

Rückblick auf die Weihnachtszeit

Die weihnachtliche Stimmung hat hier schon ca. drei Wochen vor Heiligabend angefangen, als es hieß, dass wir jetzt einen Weihnachtsbaum holen gehen werden.  Wir sind ca. 100m entfernt von unserem Haus in einen kleinen „Wald“ gegangen und haben uns einen kleinen Laubbaum geschnappt. Als es dann auch noch hieß, dass wir jetzt Farbe kaufen würden, war ich noch mehr verwirrt, denn dieser „Weihnachtsbaum“ sah für mich nicht so sehr nach einem Tannenbaum aus. Zwei Spraydosen und eine Dekoration später war unser „Weihnachtsbaum“ dann auch schon fertig. Meine Gastmutter meinte lachend, dass das die moderne Variante des Tannenbaumes wäre.

Da die meisten Spanier katholisch sind, hat das Weihnachten, das man in Deutschland feiert, so ziemlich den gleichen Ablauf wie das in Spanien: An Heiligabend essen die meisten bei ihrer Familie und am ersten Weihnachtstag geht es dann zum großen Festessen. Jedoch ist meine spanische Familie um einiges größer als meine Deutsche, weshalb ich etwas überrascht war, als Essen für 20 Leute bereitet wurde.

Mein Jahreswechsel

Und auch an Silvester ging es wieder zu Freunden um zu feiern. Um ca. 20 Uhr haben wir schon mit der Vorspeise fürs Abendessen angefangen und wir waren auch nach Mitternacht immer noch nicht mit dem Essen fertig! Auch wurden natürlich die Trauben in ihre Becher verteilt, denn es ist eine typisch spanische Tradition, dass man in den letzten 12 Sekunden vor Neujahr 12 Trauben essen muss. Leider konnte bei uns jemand nicht richtig zählen, sodass manche Becher weniger Trauben hatten und man schnell im Nachhinein noch welche geholt hat. Und obwohl jeder müde war, haben wir natürlich dann auch noch bis 5 Uhr in das neue Jahr reingefeiert.

Da die Spanier allgemein das Feiern lieben, ist Weihnachten nach dem 26. Dezember auch noch gar nicht ganz vorbei, denn in der Nacht vom 5. auf den 6. Januar ist noch der Tag der heiligen drei Könige (spa. Los Reyes Magos). Denn in Spanien bringen weder das Christkind noch der Weihnachtsmann die Geschenke, sondern die drei Könige. Eigentlich heißt das auch, dass man an Heiligabend nichts bekommt, aber in meiner Gastfamilie kamen eben einfach der Weihnachtsmann und die drei Könige vorbei.

Zum Feiern des Drei-Königs-Fests sind wir kurzerhand zu einem Kurzurlaub nach Palma de Mallorca geflogen. Die Hauptstadt der Baleareninsel haben wir wahrscheinlich von oben bis unten Palma abgelaufen. Im Januar sieht man Mallorca auch mal in einem ganz anderen Licht, da zu dieser Zeit vergleichsweise wenige Touristen unterwegs und die Strände bei „nur“ 20°C wie leer gefegt sind. Das Highlight des Tages war dann jedoch abends die Ankunft der Könige auf einem Schiff und die Parade im Anschluss. Da die heiligen drei Könige in Spanien der Weihnachtsmann sind, waren die Kinder auch entsprechend aufgeregt und die Parade wurde mit ganz vielen großen Wägen mit Fabelwesen gestaltet.

Feliz ano nuevo und viele Grüße

Jana