17.2.2019

Bericht #6 – Eine neue Gastschwester

Hallo,

ihr fragt euch sicherlich was es alles so neues gibt.

Seit Anfang Februar hat meine Gastfamilie noch eine andere Gastschülerin aufgenommenen,

sie ist 16 Jahre alt, aus Spanien und heißt Julia. Genau wie ich hat sie ironischerweise die Gastfamilie gewechselt, die Pferde hatten und mitten in der Wüste wohnen. Nachdem sie die Gastfamilie gewechselt hat ist sie zu der gleichen Temporären-Gastfamilie gekommen wie ich. Für die die sich fragen was eine Temporäre- Gastfamilie ist, das ist eine Familie, die ein Gastkind aufnimmt, das die erste Gastfamilie gewechselt hat und dort so lange bleibt bis die Organisation eine Familie für das restliche Jahr gefunden hat. Für mich ist ein wenig komisch eine Gastschwester zu haben, da ich mir mit ihr ein Zimmer teile und wir fast den ganzen Tag zusammen verbringen.

In Phoenix im Zoo findet momentan die „ Zoo-lights“ statt, dass bedeutet, dass man Nachts in den Zoo gehen kann und dort Tiere besichtigen kann die allerdings nur aus Lichtern/kleinen Lampen  bestehen. Den Zoo habe ich mit einer Freundin und ihrer Familie besucht, ich war überrascht wie viele Leute dort waren und sich das Lichterspektakel angucken. Zu den Lichtertieren hatte der Zoo auch noch 2 weitere Aktionen angeboten. Man konnte für den Preis von 2 Dollar für 2 Minuten ein Kamel zusammen mit seinen Freunden reiten. Natürlich haben wir das auch gemacht und als erfahrene Reiterin kann ich nur sagen, dass ein Pferd um einiges bequemer ist, da es keinen knochigen Höcker hat. Allerdings war es eine super schöne Erfahrung auf einem Kamel nachts in einem Lichtermeer zu reiten, es war nahe zu poetisch. Die andere Attraktion, die der Zoo zu bieten hatte war eine Reifenrodelbahn. Natürlich haben wir auch das ausprobiert und hatten sehr viel Spaß. Zu jeder vollen Stunde gab es eine Lichtshow am Ententeich zu einem Song. Ich war begeistert wie viel Mühe sich die Leute gegeben haben um die Show perfekt zu machen.

Zum Abschluss kann ich euch noch eine kleine Story von meinem letzten Camping- Trip erzählen.

Meine Gastfamilie und ich hatten uns darüber unterhalten ob es jemals geschneit hat in der Wüste, während sie campen waren. Mein Gastvater meinte, dass sie es einmal erlebt hätten in den letzten 25 Jahren und dass es sehr selten passieren würde. Am nächsten Tag sind wir von Wickenburg zurück nach Hause gefahren und bekommen einen Anruf von meiner Gasttante, dass wir zu früh gegangen sein, da es gerade angefangen hat zu schneien. Leider ist der Schnee nicht liegen geblieben, da es dafür einfach zu warm war und leider hab ich auch kein Bild davon, da wir als es geschah schon zu Hause waren.

Ich wünsche euch alle ein schönes Wochenende, ich werde mich bald wieder melden.