8.6.2019

Bericht #7 – Meine Sommerferien

Hallo liebe Mrn,

In diesem Bericht möchte ich euch etwas über meine Erfahrungen in den letzten Wochen erzählen.

In meinem letzten Bericht hatte ich ja erwähnt, dass ich jetzt schon Sommerferien habe. Was unglaublich cool ist, da ich jetzt noch ungefähr einen Monat Zeit habe um viel Zeit mit Freunden zu verbringen und noch viele tolle Erfahrungen zu machen.

Meine Schule hat am 26 Mai geendet und ich bin dann zusammen mit meinem Chor und der Band auf einen Schultrip nach Colorado gegangen. Es ging sehr früh am Morgen des 3 Juni‘s los. Wir sind mit dem Bus gefahren und es waren 15 Stunden im Bus, ja richtig gehört 15 Stunden. Ich muss sagen, dass das mit Abstand die längste Busfahrt war die ich jemals gemacht habe. 
Wir sind am nächsten Morgen  in Colorado Springs, Colorado angekommen und haben unsere Sachen im Hotel abgestellt. Danach ging es für uns zum Arkansas River wo wir dann White water rafting gegangen sind. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und wir sind auch ziemlich nass  geworden. Ich war dennoch super froh, dass ich nicht ganz reingefallen bin, da das Wasser immer noch eiskalt war, auch wenn wir Neopren Anzüge trugen. Am selben Tag sind wir dann noch zur Royal Gorge Bridge and Park. Es war ein mega Ausblick und die Landschaft von Colorado war einfach unglaublich schön. Wir sind dort auch mit einer Gondelbahn von der einen zur anderen Seite gefahren und es war wirklich super hoch. Dort haben wir dann einige schöne Bilder gemacht und danach ging es auch schon ins Hotel. 

Am nächsten Tag sind wir zu dem Olympic Games Training Center gegangen, welcher sich auch in Colorado Springs befindet. Wir hatten einen Tourguide der uns rumgeführt hat und es war super cool zu sehen wo täglich hunderte von Olympia Sportler trainierten . Außerdem trainieren viele nicht nur dort, sondern wohnen auch über die ganze Saison dort um perfekt vorbereitet und fit zu sein. Es war super interessant und wir haben auch auf der Tour einige Olympia Athleten gesehen und mit ihnen geredet und ihnen Fragen  stellen dürfen. Am Abend sind wir auf eine Ranch gefahren wo wir gemeinsam den Abend mit viel Essen und Line dancing verbracht haben. Line dancing ist eine typisch amerikanische Tanzart. Vor allem auf dem Land. In der Regel trägt man auch Cowboy Boots und einen Hut. Das Essen war frisch vom Grill und hat sehr lecker geschmeckt und es hat auch viel Spaß gemacht Line dancing zu lernen. 

Am letzten Tag des Trips sind wir dann zu einem Freizeitpark in Denver, Colorado gegangen und haben dort den ganzen Tag verbracht. Es war mit Abstand einer der größten Freizeitparks die ich je gesehen habe. Es gab unzählige Achterbahnen und Fahrgeschäfte. Und auch sehr viele Sachen die ich so in deutschen Freizeitparks noch nie gesehen habe . Zum Beispiel gab es zwei Achterbahnen mit Loopings, die erstmal vorwärts gefahren sind, dann gestoppt haben und die ganze Achterbahn nochmal rückwärts durchgefahren sind. Ich musste sie natürlich ausprobieren und ich muss sagen das es super viel Spaß gemacht hat. Wir haben dann noch viele andere Fahrgeschäfte ausgenutzt und haben dann gegen Abend den Park verlassen.

Und nun sind wir auch schon wieder im Bus auf dem Weg nach Edgar, Wisconsin meinem zweiten Zuhause. 

Alles in allem hat der Ausflug wirklich viel Spaß gemacht und es war schön noch Zeit mit Klassenkameraden zu verbringen bevor ich nach Deutschland zurück komme. Außerdem war es auch toll noch ein paar mehr Staaten zu sehen und es war sehr interessant wie unterschiedlich die Staaten sind. 

Ich hoffe euch geht es allen gut und bis zum nächsten Mal !
Kiara