5.8.2019

Bericht #5 – Mein TY-Ball

Hey ihr Lieben,

nachdem ich Euch das letzte Mal von einen ersten Ferien in Irland erzählt habe, möchte ich euch heute gerne von meinen nächsten Wochen berichten. Anfang November hatte ich mein erstes Praktikum von insgesamt zwei separaten Praktika für jeweils eine Woche. Ich habe dieses in einem Kindergarten verbracht. Tatsächlich war das sehr interessant, weil es sich ein bisschen von deutschen Kindergärten unterschieden hat. Beispielsweise waren die einzelnen Gruppen sehr stark nach Alter unterteilt, wohingegen in Deutschland häufig 3 und 5-Jährige zusammenspielen.

Und dann stand auch schon wieder der nächste Ausflug von der Partner Organisation „InterStudies“ an. In diesem Monat sind wir zu „Glendaglough“ gefahren, was sehr spannend war, weil das nochmal einen ganz neuen Einblick in die irische Landschaft geboten hat. Nachdem wir ein gutes Stück gelaufen waren und die Landschaft bewundert hatten, sind wir in ein sehr hübsches Café eingekehrt und haben den Tag mit einem Stück Kuchen und einer heißen Schokolade ausklingen lassen. 

Einige Wochen später hat meine Gastschwester Melissa überraschend Karten für das Rugby Spiel Irland gegen die USA bekommen. Meine Gatgeschwister und ich waren super aufgeregt, denn Rugby ist in sehr beliebter Sport in Irland und wir verfolgen jedes Spiel im Fernsehr. Das war einfach unbeschreiblich und auf jeden Fall eins meiner Highlights im November. Wir sind alle zusammen mit dem Bus nach Dublin gefahren und haben dort noch eine Pizza vor dem Spiel gegessen, weil wir reichlich Zeit hatten. Ich war vorher noch nie auf einem Rugby Spiel, was dieses Erlebnis nur umso eindrucksvoller gemacht hat. Als Vorbereitung hatte ich den „Irish Call“ auswendig gelernt, sodass ich kräftig mitsingen konnte und ich kann gar nicht beschrieben, was das für ein Gefühl war mit tausenden Menschen gemeinsam ausvollem Halse ein Lied zu singen.

Am folgenden Tag habe ich mit meiner Freundin Mai an einem 5 Kilometer Lauf teilgenommen, der für wohltätige Zwecke veranstaltet wurde. Zwischenzeitig habe ich mich gefragt, wieso ich mich dafür freiwillig gemeldet habe, aber das Gefühl, wenn du über die Ziellinie läufst und es geschafft hast, ist unglaublich toll.

Als Abschluss eines unvergesslichen Monats durfte ich noch auf den TY-Ball gehen. Dieser wurde von Schülern unseres Jahrgangs veranstaltet und viele von uns haben wochenlang drauf hin gefiebert. Der Abend begann mit einem sehr leckeren Dinner, anschließend wurden die Tische weggeräumt und die Tanzfläche eröffnet. Wir haben lange getanzt, geredet und den Abend in vollen Zügen genossen.

Bild 10: Meine Freundin und ich am Abend des Balles

Bild 11: Wir genießen den Abend

Bild 12: unser Dinner beim Ball

Alles Liebe und bis zum nächsten Mal

Johanna