12.8.2019

Bericht #6 – Weihnachtszeit in Irland

In meinem heutigen Blogeintrag möchte ich euch gerne von meiner Vorweihnachtszeit erzählen. Anfang Dezember hat meine Organisation wieder einen Ausflug organisiert und dieses Mal haben wir Belfast besucht. Am Vormittag sind wir in das weltweit größte Titanic Museum gegangen und am Nachmittag haben wir uns den Weihnachtsmarkt angeschaut. Das Museum war spektakulär, denn es waren nicht nur Bilder und Texte, sondern man konnte unterschiedliche Dinge sehen, ausprobieren und nachvollziehen. In Irland sind Weihnachtsmärkte nicht so bekannt, wie in Deutschland, aber für mich sind sie ein wichtiger Teil der Vorweihnachtszeit und daher habe ich umso mehr gefreut, dass ich durch diesen Besuch in Belfast noch die Chance bekommen habe, auf einen Weihnachtsmarkt zu gehen.

In letzten Schulwoche vor den Ferien haben wir unsere Weihnachtsprüfungen geschrieben. Insgesamt hat jeder Schüler 7 Klassenarbeiten innerhalb von 3 Tagen geschrieben. Ich hatte erwarte, dass es unmöglich zu schaffen ist und ich mich schon nach einer Klausur nicht mehr konzentrieren kann, aber tatsächlich war es viel einfacher zu schaffen, als ich vorher vermutet hatte. Obwohl manche Klausuren eine Herausforderung waren, war ich insgesamt sehr zufrieden mit den Ergebnissen. In Home Economics haben wir einen Kuchen gebacken, diesen dann weihnachtlich dekoriert und einen kleinen Wettbewerb in der Schule veranstaltet, bei dem jeder Schüler für seinen Lieblingskuchen abstimmen durfte. Am Freitagvormittag habe ich erfahren, dass ich gewonnen habe, was ein kleines highlight in einer anstrengenden Prüfungswoche war.

Ich habe dieses Weihnachtsfest in Irland sehr genossen. Am 24 Dezember sind wir morgens in einem kleinen und sehr gemütlichen Cafe frühstücken gegangen und haben anschließend den restlichen Tag die letzten Weihnachtsgeschenke besorgt und verpackt, das Hause aufgeräumt und das Essen für den folgenden Tag vorbereitet. In Irland feiert man Weihnachten erst am 25 Dezember morgen und am 24 Dezember am Abend war es etwas komisch, weil es hier einfach ein ganz normaler Abend war. Wir haben Wichteln in der Familie gemacht und haben einander die Wichtelgeschenke dann spontan an Heiligabend gegeben, was absolut perfekt war, weil ich dadurch ein bisschen gewohnte Traditionen hatte.

Am nächsten Morgen sind wir gleich nach dem Aufwachen ins Wohnzimmer gegangen, haben unsere Geschenke geöffnet, ein kleine Frühstück gehabt und sind in die Kirche gegangen. Anschließen haben wir die Familie meiner Gast Mama besucht und haben zu Hause das Weihnachtsessen vorbereiten. Ich habe in meinem Leben noch nie so viel gegessen, aber es war so unglaublich lecker. Anschließen brauchten wir alle etwas Zeit, bevor wir den Nachtisch essen konnten. Am Abend sind wir noch zur Oma gefahren und hatten sehr viel Spaß mit Spielen, Musik und noch mehr essen ;). Zusammengefasst habe ich dieses Weihnachtsfest mit meiner Gastfamilie in Irland absolut genossen.

Alles Liebe und bis zu nächsten Mal

Johanna